X
  GO
Die Ausstellung

Katrin Wegendorf
Farben gegen die Isolation und Dunkelheit

Neue Vitrinenausstellung will Freude nach Coronazeit spenden

Wie haben Sie sich in den Zeiten von Lockdown, Homeoffice und Selbstisolation gefühlt? Womit konnten Sie sich ablenken? Die Wismarerin Katrin Wegendorf hat in dieser dunklen Zeit zu leuchtenden Farben gegriffen und gemalt und gezeichnet. Die dabei entstandenen Werke stellt sie seit dem 01. September bis zum 31. Oktober 2021 in der Vitrine des Zeughauses aus. Es ist die mittlerweile fünfte Ausstellung der Mitmachreihe „EinBlick“ im Erdgeschoss der Bibliothek.

Katrin Wegendorf, die lange Zeit weltweit als Stewardess und Hostess auf Kreuzfahrtschiffen und für Fluggesellschaften gearbeitet hat, möchte mit ihren Bilder den Menschen in ihrer Heimatstadt Mut machen und Freude spenden. Auch wenn man eine Art Dunkelheit erfahren hat, kann jeder Mensch kreativ werden und sein eigenes Leuchten ausdrücken, laut der Künstlerin. Sie sei sehr gern künstlerisch aktiv und habe versucht, aus dieser langen Zeit der Isolation etwas Produktives zu schaffen, was anderen Menschen Licht und Freude spenden kann. Die Künstlerin möchte Menschen auch inspirieren, selbst kreativ zu werden. Sie hofft auf ein baldiges Ende der Corona-Einschränkungen und wieder mehr freudiges Miteinander und menschliche Kontakte. Die farbenfrohe Kunst zeigte eine Leichtigkeit und positive Lebenseinstellung, die sie auf ihren Reisen nach Brasilien, Indien oder Neuseeland weltweit als Inspiration empfand.

Die Ausstellung soll unter dem Namen "Es werde Licht. Let there be Light." als Wanderausstellung auf Reisen gehen.

"EinBlick" ermöglicht Besuchenden eine eigene Ausstellung im Zeughaus

Seit Juni 2020 ermöglicht die neue Ausstellungsreihe "EinBlick" den Gästen des Zeughauses und der Stadtbibliothek ihre eigenen Themen öffentlich zu präsentieren.

In der großen Vitrine im Foyer können für je zwei Monate persönliche Einblicke durch Fotografien, Lieblingswerke, Handwerkskunst, Sammlerstücke, Hobby- oder Bastelarbeiten platziert werden. Während der Öffnungszeiten des Zeughauses sind diese Dinge zu betrachten.

Begleitet und unterstützt wird das Projekt durch die Referentin für Interkulturelle Öffnung, Anni Steinhagen, gefördert im Programm 360°- Fonds für Kulturen der neuen Stadtgesellschaft der Kulturstiftung des Bundes.

Möchten auch Sie Ihre Themen öffentlichen ausstellen? Dann melden Sie sich unter: einblick@wismar.de