X
  GO

Ab dem 17. Mai mit Terminvereinbarung wieder geöffnet smiley Näheres s. unten

Unsere neuen Romane
Aktuelles: Mit Terminvergabe ab dem 17. Mai geöffnet

Endlich dürfen wir Sie wieder persönlich empfangen, erst einmal nur mit Terminvergabe. Sie können einen Termin zum Folgetag vereinbaren unter Telefon: 03841 251 4021, per Mail stadtbibliothek@wismar.de oder online unter www.wismar.de/terminreservierung.

Der Termin beginnt zur vollen Stunde, Sie haben ein Einlassfenster von einer halben Stunde. Spätestens dreiviertel müssen Sie wieder das Haus verlassen haben, damit wir lüften, desinfizieren und alles für die nächste Besuchsstunde vorbereiten können. Sie wollen schon vorher wissen, was im Moment verfügbar ist? Informieren Sie sich hier: https://stadtbibliothek.wismar.de/Medien/Einfache-Suche

Ein Zutritt erfolgt nur mit medizinischer Maske. Haben Sie einen Infekt? Dann dürfen Sie leider nicht ins Haus. Schicken Sie jemanden mit einer Vollmacht, Bibliothekskarte und Ihrer Wunschliste zu uns.

Wir müssen nach wie vor Ihre Daten erfassen. Sie haben schon die Luca-App? Bestens, dann können Sie unseren Code scannen. Sie wollen die App haben? Hier für Apple-Phons: https://apps.apple.com/de/app/luca-app/id1531742708 und hier für Android: https://play.google.com/store/apps/details?id=de.culture4life.luca . Alternativ haben wir auch den Code der Corona-Warnapp vorbereitet.

Wir freuen uns sehr, dass Sie sie wieder selbst in unseren Regalen stöbern dürfen. Für alle, die es nicht so eilig haben, alle noch ausgeliehenen Medien haben den Rückgabetermin 4. Juni.

Darüber hinaus bietet Ihnen die Onleihe rund um die Uhr Medien zum Download. Diese ist unter www.onleihe-mecklenburg-vorpommern.de zu erreichen oder über die Onleihe-App.

Einen kostenlosen Probezugang zur Onleihe können Sie hier anmeldung.onleihe-mecklenburg-vorpommern.de beantragen.
Viele Fragen werden auch auf der Homepage der Bibliothek unter https://stadtbibliothek.wismar.de beantwortet.

Prüfen Sie gern Ihr Konto unter https://stadtbibliothek.wismar.de/Mein-Konto

Für alle weiteren Fragen: Rufen Sie uns an unter 03841 251 4020 oder schreiben uns eine Mail.
 

Bild von PublicDomainPictures auf Pixabay


Informationen zum Corona-Virus/COVID19

Hier finden Sie wichtige Informationen in vielen Sprachen zum Thema Corona-Virus und COVID 19

Arabisch   Bulgarisch    Chinesisch   Dari    Deutsch  Englisch  Farsi  Griechisch  Italienisch     Polnisch Rumänisch  Russisch   Spanisch   Tigrinya   Türkisch   Ungarisch    Vietnamesisch

und vieles mehr bei der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration und auf den Seiten der Landesregierung.

Ein Buch in dem für Kinder in vielen Sprachen alles verständlich erklärt wird, gibt es zum kostenlosen Download hier: Warum bleiben alle zu Hause?

Hör- und Vorlesetipps

Vorlesen geht immer, ob für Groß oder Klein. Wer nichts in der Onleihe findet, kann sich hier vorlesen lassen:

Autor*innen lesen für Kinder und hier gibt es Empfehlungen für 3 bis 7jährige. Die allseits beliebte Seite des Ohrenbären fesselt Kleinkinder auf jeden Fall!

Hier finden sich jede Menge Tipps der Stiftung Lesen. Hier sind spezielle Tipps für Lehrkräfte.

Für die Größeren: Die wilden Kerle als Podcast.

Und für die Großen: am Morgen und am Abend wird im NDR vorgelesen.

Gefördert durch

Unsere nächsten Veranstaltungen
Tag der Familie

Am 15. Mai ist der Tag der Familie. Was bedeutet Familie? Sich lieb haben, auch mal zu streiten, gemeinsame Zeit verbringen? Dabei kann Familie ganz unterschiedlich aussehen. Kinder, die mit nur einem Elternteil aufwachsen; sogenannte Patchworkfamilien, Familien mit adoptierten Kindern; gleichgeschlechtliche Eltern; Großeltern, die für ihre Enkel sorgen; große Wohngemeinschaften oder mehrere Generationen unter einem Dach usw. Familien sind unterschiedlich. Sie können bunt und laut sein!

Familie kann man sich nicht aussuchen so wie Freunde, in eine Familie wird man geboren oder gegeben. Mit ihr wachsen wir und lernen, manchmal kann das auch schwer sein leider und wir wollen es später mit unserer eigenen Familie ganz anders machen.

Bild: C: Usborne
Felicity Brooks, Mar Ferrero: Familie: Das sind wir!


Malt ein Bild von eurer Familie und wir stellen eure selbstgemalten Familienporträts in den Fenstern der Bibliothek aus!
Was macht ihr gerne zusammen und seid ihr dabei drinnen oder draußen, ruhig oder wild, viele oder zu zweit? Wir freuen uns auf eure Zusendungen! Die Bilder können in den Briefkasten der Stadtbibliothek eingeworfen oder per Mail an stadtbibliothek@wismar.de gesendet werden.

 

Außerdem haben wir eine To-do-Liste mit Aktivitäten für die ganze Familie zusammengestellt:

Das "Blaue Haus" in der Kinderbibliothek hat in seiner aktuellen Ausstellung ebenfalls das Thema "Familie- das sind wir" und zeigt wie unterschiedlich und vielfältig Familien und Familienleben aussehen.

 

 

Betül und Nele erleben den Ramadan

Betül ist aufgeregt, denn nun beginnt wieder die Zeit des Ramadan. Ihre ganze Familie freut sich darauf. Ihrer besten Freundin Nele erzählt sie alles, was sie schon über Ramadan weiß und lädt sie zu sich nach Hause ein.

In dieser Bilderbuchgeschichte erfahren Kinder, wie muslimische Familien den Fastenmonat Ramadan erleben und wie das „Zuckerfest“ des Fastenbrechens am Ende des Monats gefeiert wird. Die Autorinnen Naciye Kamçılı-Yıldız und Şenay Biricik arbeiten mit dem Schwerpunkt "Interreligiöses Lernen in der Schule und Kindergarten“. Das Kamishibai Erzähltheater ist im Don Bosco Verlag erschienen.

Ramadan ist der neunte Monat des islamischen Mondkalenders und der Fastenmomat für Muslim*innen weltweit. Der Monat Ramadan soll vor allem dazu dienen, dem eigenen Glauben näher zu kommen. Aber auch dazu, sich aufs Wesentliche zu konzentrieren und das wertzuschätzen, was man hat. Das Fasten während Ramadan gehört zu den fünf Grundsäulen des Islams. Vor Sonnenaufgang wird die letzte Mahlzeit eingenommen (Sahur) und erst nach Sonnenuntergang wird das Fasten mit dem Abendessen gebrochen (Iftar).

Wir wünschen allen fastenden Muslim*innen eine gesegnete Fastenzeit. Ramadan Mubarak!

Die Kultureinrichtungen der Hansestadt Wismar setzen Zeichen gegen Rassismus

„Wir sind gegen jede Form von Rassismus!“ Dieses klare Statement zeigen die Kultureinrichtungen der Hansestadt Wismar dieser Tage auf ihren Webseiten. Die Fotoaktion wurde von den Leitungen der Stadtbibliothek, des Stadtarchiv und des Schabbell-Museum initiiert und von Bürgermeister Thomas Beyer, der Tourismuszentrale und dem Gleichstellungsbüro selbstverständlich unterstützt.
Die Kultureinrichtungen der Hansestadt Wismar sind sich einig: „Wir unterstützen aktiv die Vielfalt in der Hansestadt Wismar. Wir alle leben vom offenen Austausch miteinander und setzen uns daher für Chancengleichheit und Teilhabe ein.“ Auch die Personalabteilung der Stadtverwaltung sieht bei den Stellenbesetzungen Vielfalt als Bereicherung an und ermutigt ausdrücklich auch Menschen mit Migrationsgeschichte sich auf städtische Stellenausschreibungen zu bewerben.
Die Referentin für die interkulturelle Öffnung der Wismarer Kultureinrichtungen Anni Steinhagen stellt fest: „Rassismus und Diskriminierung ist in jeglicher Form abzulehnen. Dafür stehen die kulturellen Häuser nicht nur während der Anti-Rassismus-Wochen im März 2021, sondern immer!" Unter dem Motto „Solidarität. Grenzenlos.“ finden die internationalen Wochen gegen Rassismus vom 15. bis zum 28. März 2021 vielerorts statt.


Fotounterschrift von links oben nach rechts unten:
Uta Mach/ Stadtbibliothek ;Corinna Schubert/ Schabbell ;Michel Ohlerich/ Personal, Organisation und Digitalisierung ; Dr. Nils Jörn/ Stadtarchiv ; Thomas Beyer/ Bürgermeister ; Sylvia Berlin/Fördermittel und Petra Steffan/ Gleichstellungsbüro ; Anni Steinhagen/ Referentin Interkulturelle Öffnung, Juliane Bunde und Louisa Sterling/ Tourismuszentrale, Peter Fröhlich/ Jugend, Bildung, Sport und Förderangelegenheiten

Passend dazu haben wir für Sie eine kleine Auswahl an Ausmalbildern für Klein & Groß:

Ausmalbild Kinder
Ausmalbild multiethnische Familie
Ausmalbild Jeder ist anders, alle sind gleich
Ausmalbild Black lives matter
Ausmalbild Wir lieben Vielfalt