X
  GO
Vorschau
  • 24.05. - "Und dennoch lieb ich dich ..." Lesung Beate M. Kunze mit musik. Begleitung durch Eva Bauer
  • 08.06. - Lesung zu Erinnerung an Petra Block
  • 20.06. - 13.08. FerienLeseLust
  • 20.06. - 19.08. Schwedenquiz
  • 21.06. - Lena Johansson: Die Frauen vom Jungfernstieg
  • 25.06. - Kinderhoffest
  • 29.08. - 09.09. Einschulaktion
  • 20.09. - Musikalische Lesung mit der Nordkirche
  • 26.09. - Sansibar – Film und Gespräch
  • 22.10. - Bibliotheksnacht
Buchverkauf

Erster Montag im Monat

Nächster Termin ist der 13. Juni 2022.

Ausgesonderte Bücher und Geschenke suchen neue Besitzer. Zwischen 10:00 und 17:30 Uhr können Schnäppchenjäger ab sofort corona-konform im Dachgeschoss stöbern. Die Einnahmen kommen hälftig der Bibliothek und der Arbeit des Vereins zu Gute.

Bilderbuchkino – und es geht weiter!

Die neuen Termine für das beliebte Bilderbuchkino stehen fest. Die Veranstaltung für Kinder von 3 – 6 Jahren beginnt um 15.30 Uhr und dauert eine Viertelstunde.

Beim Bilderbuchkino erleben Kinder gemeinsam spannende Geschichten und können dabei selbst aktiv werden. Während die Handlung vorgelesen wird, verfolgen die Zuhörer die Bilder auf der großen Leinwand, beantworten Fragen und dürfen ihre Fantasie schweifen lassen. Welches Tier versteckt sich hier? Was wird wohl als nächstes passieren? Das macht nicht nur Spaß, sondern trainiert nebenbei das Sprach- und Ausdrucksvermögen und führt spielerisch an Literatur heran.

Los geht es am 4. April mit dem Buch „Piraten-Manieren“ von Daniela Dammer, am 11. April gibt es eine Überraschungsgeschichte zu Ostern, am 2. Mai verzaubern Schmatz und Schmuh von Susanne Lütje und am 13. Juni befindet sich ein „Hahn in Not“ von Christiane Wittenburg.

Alle aktuell geltenden Corona-Regeln werden beachtet.
Anmeldung dringend erforderlich unter projekte-stadtbibliothek@wismar.de bzw. Telefon: 03841 251-4021 oder persönlich im Kinderbereich.

Hier noch einmal als Übersicht:
04.04. - Piraten-Manieren von Daniela Dammer
11.04. - Eine Überraschungsgeschichte zu Ostern
02.05. - Schmatz und Schmuh von Susanne Lütje
13.06. - Hahn in Not von Christiane Wittenburg

24. Mai - 19:00 Uhr

„Und dennoch liebe ich dich“

Musikalische Lesung mit Texten von Beate M. Kunze und Musik von Eva Bauer

Beate M. Kunze freut sich auf ihre Gäste (Foto: © Beate M. Kunze)

Nach einigen Jahren ohne öffentliche Lesungen freut sich Beate M. Kunze darauf, ihrer Leserschaft  gleich zwei Neuerscheinungen am 24. Mai um 19.00 Uhr im Zeughaus vorzustellen.
2021 erschien der Lyrikband „Rotgoldener Altweibersommer“. Eine Bemerkung, es würde viel mehr über Frauen als über Männer geschrieben, ließ die Autorin aufhorchen. „Es war eine Herausforderung für mich, das zu widerlegen. Zumindest in meinen literarisch verarbeiteten Texten findet sich  so manche Episode, in der „Mann“ sich wiederfinden kann“, sagt sie. Und so entstand exakt ein Jahr später der nun druckfrische Band „Männer! Einfach Herr lich“. Neue und neu bearbeitete Texte, Gedichte und Begebenheiten lassen einfühlsame Einblicke in die Seelen der weiblichen und männlichen  Protagonisten mit all ihren Wünschen, Träumen, Sehnsüchten, Irrtümern und Fehleinschätzungen zu. Dahinter versteckt sich aber auch so manches Augenzwinkern.
Musikalisch wird die Lesung von Eva Bauer begleitet. Manch Zuhörer wird sich noch gut an die junge talentierte Sängerin erinnern, die schon einmal die Lesung von Beate M. Kunze wunderbar ergänzte.
 
Karten zu dieser Veranstaltung gibt es ab sofort in der Stadtbibliothek. Vorbestellungen werden entgegen genommen unter 03841 251 4020 und stadtbibliothek@wismar.de.
Alle dann geltenden Corona-Regelungen werden eingehalten.

Eva Bauer begleitet die Lesung (Foto: © Eva Bauer)

8. Juni - 19.00 Uhr

Lesung „Erinnerungen an Petra Block“

Fast zwei Jahre ist es nun schon her, dass die Wismarer Autorin Petra Block verstorben ist. „Ich sehe sie noch immer mit ihrer Hündin durch Wismars Altstadt und den Lindengarten gehen. Für mich persönlich war sie eine lebenskluge Ratgeberin, und ich habe in meinem Leben noch nie jemanden kennengelernt, der trotz einiger Rückschläge immer Hoffnung und Humor bewahrte, anderen half, das eigene Wort hintenanstellte und das Wort Egoismus aus seinem Wortschatz verbannte“, so Volker Stein von der Buchhandlung Hugendubel. Mit ihrem „Geheimnis der Baumeisterin“ erlangte sie 2008 einen großen Bekanntheitsgrad, aber auch ihre Erinnerungen „Wismar – die Straßen meiner Kindertage“ und ihre Sagen sorgten für großes Echo. Neben ihren eigenen schriftstellerischen Arbeiten hat sie viele Kinder dazu gebracht, zu lesen und selbst Geschichten zu schreiben.

In Erinnerung an Petra Block findet am Mittwoch, dem 8. Juni 2022, um 19.00 Uhr im Zeughaus, Ulmenstraße 15, eine Lesung aus ihren Publikationen statt. Wegbegleiter wie Manfred Kolb und Volker Stein und auch Menschen, die von der Autorin begleitet und inspiriert wurden, wie Anja Grunau und Ingolf Holst werden ihre Texte lesen. Der Höhepunkt werden zwei bisher unveröffentlichte Texte sein. Petra Blocks Tochter Annabell wird als Ehrengast ebenfalls lesen.
Gemeinsame Veranstalter sind die Stadtbibliothek Wismar und ihr Förderverein. Eintrittskarten sind ab sofort erhältlich in der Stadtbibliothek für 8 Euro im Vorverkauf und an der Abendkasse für 10 Euro. Vorbestellungen werden entgegen genommen unter 03841 251 4020 oder stadtbibliothek@wismar.de.

21. Juni - 19:00 Uhr

Die Frauen vom Jungfernstieg

Lesung mit Lena Johannson

Die beliebte Autorin Lena Johannson (Foto: © André Leisner)

Mit einer szenischen Lesung aus der Roman-Saga „Die Frauen vom Jungfernstieg“ ist Lena Johannson, die bekannte und beliebte Autorin am 21. Juni um 19.00 Uhr in der Stadtbibliothek zu Gast. Die gelernte Buchhändlerin schaut auf eine interessante Liste von Lebensstationen und erfolgreichen Romanen zurück.

In ihrer neuen Hamburg-Saga erzählt Lena Johannson die Geschichte von Oscar Troplowitz, sozialer Unternehmer, Kunstsammler und Mäzen, Jude. Als zugereister Schlesier muss er um die Anerkennung der Hanseaten kämpfen. Das tut er, doch er scheut sich nicht, sie auch mal kräftig vor den Kopf zu stoßen. Verkürzung der Arbeitszeit bei vollem Lohn, wo gibt‘s denn so was? Ein stattliches Budget nur für Reklame? Verrückt!

Oscar macht aus dem kleinen Labor Beiersdorf einen weltweit agierenden Konzern, innovativ, arbeitnehmerfreundlich, erfolgreich. Trotzdem findet er obendrein Zeit und Energie, sich in der Bürgerschaft und verschiedenen Organisationen dafür einzusetzen, dass mehr in Bildung investiert wird, Hamburg einen Stadtpark und eine Universität bekommt, Wohnraum menschenwürdig und bezahlbar ist. Außerdem fördert er Hamburger Künstler und hinterlässt der Stadt eine prächtige Sammlung. Erzählt wird die Saga um den realen Hamburger Unternehmer von drei Frauen, die sein Leben begleitet und geprägt haben. Dabei beruht nur die Ehefrau auf der wahren Figur, die Arbeiterin Antonia und die Künstlerin Irma sind fiktiv, spiegeln jedoch die unterschiedlichen Facetten des Oscar Troplowitz.

Karten zu dieser besonderen Lesung gibt es ab sofort in der Stadtbibliothek für 6,00 Euro im Vorverkauf, Vorbestellungen werden entgegen genommen unter 03841 251 4020 oder stadtbibliothek@wismar.de. Eventuelle Restkarten kosten 8,00 Euro an der Abendkasse.

Deutschstunde

Wir treffen uns im Dachgeschoss:

  • Dienstag 14-15 Uhr/2-3 p.m.
  • Freitag 15-16 Uhr/3-4 p.m.

» mehr Infos