X
  GO
Willkommen zu den Anti-Rassismus-Wochen 2024 in Wismar!

Die Anti-Rassismus-Wochen finden wieder statt und erstrecken sich vom 28. Februar bis zum 22. März 2024. In diesem Zeitraum setzen verschiedene Wismarer Kultureinrichtungen ein deutliches Zeichen gegen Rassismus und für Vielfalt. Dabei dient der Internationale Tag gegen Rassismus am 21. März als bedeutungsvoller zeitlicher Bezug.

Die Anti-Rassismus-Wochen 2024 bieten eine einzigartige Gelegenheit, sich aktiv mit den Themen Rassismus, Hate Speech, Cyber-Mobbing, queere Vielfalt, Mehrsprachigkeit und kulturellem Austausch auseinanderzusetzen. Unter dem Motto "Alle für Menschenrechte, Menschenrechte für alle" sind die Veranstaltungen darauf ausgerichtet, Bewusstsein zu schaffen, Diskussionen zu fördern und konkrete Schritte zur Förderung von Toleranz und Integration zu unternehmen.

21. März Internationaler Tag gegen Rassismus

27. Februar - 1. April 2024, Bibliothek

Comic-Ausstellung: "Fremd?
Deutschlands Teilungs- und Einigungsgeschichte"

▼mehr Informationen▲

12. März, 10:00 - 12:30 Uhr, Bibliothek

Workshop:
"Cyber Mobbing"

▼mehr Informationen▲

15. März, Schabbell Museum

Begegnungsprojekt:
"Meet a Jew"

▼mehr Informationen▲

21. März, 8:00 - 11:30 Uhr, bibliothek

Schulveranstaltung: "Was ist Rassismus?
Ausgrenzung wahrnehmen und agieren lernen"

▼mehr Informationen▲

Kontakt

Kontakt: Anni Steinhagen, Referentin für Interkulturelle Öffnung, 360°
Anmeldung und Informationen unter asteinhagen@wismar.de

6. März, 9:00 - 11:00 Uhr, Kinder-Bibliothek

Workshop:
"Hate Speech - Hasskommentaren Grenzen setzen"

▼mehr Informationen▲

13. März, 16:00 - 18:00 Uhr, Online

Online-Vortrag:
"Queere Vielfalt in der Vermittlungsarbeit"

▼mehr Informationen▲

20. März, 12:00 - 14:00 Uhr, Online

Infoveranstaltung:
"Mehrsprachigkeit als Chance fördern"

▼mehr Informationen▲

22. März, 18:00 - 21:00 Uhr, Cafe Miteinander, TiL

Ramadan
Gemeinsames Fastenbrechen im Café Miteinander

▼mehr Informationen▲

Die Anti-Rassismus-Wochen bieten eine breite Palette an Veranstaltungen und Diskussionen, um ein Bewusstsein für Vielfalt und Toleranz zu schaffen.

Das Projekt wird gefördert im Programm 360° – Fonds für Kulturen der neuen Stadtgesellschaft der Kulturstiftung des Bundes. Mit dem Programm unterstützt die Kulturstiftung des Bundes Kulturinstitutionen dabei, sich intensiver mit Migration und kultureller Vielfalt auseinanderzusetzen und neue Zugänge und Sichtbarkeiten für Gruppen der Gesellschaft zu schaffen, die bislang nicht zufriedenstellend erreicht wurden.

Weitere Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen sowie zur Anmeldung sind bei Anni Steinhagen, Referentin für Interkulturelle Öffnung, möglich per E-Mail asteinhagen@wismar.de

Netzwerk