Cover von Mamaskatch wird in neuem Tab geöffnet

Mamaskatch

Autobiografie
0 Bewertungen
Verfasser*in: Suche nach diesem Verfasser McLeod, Darrel J.
Jahr: 2021
Verlag: Hohenthann, Traumfänger Verlag
Mediengruppe: BuchRoman
nicht verfügbar

Exemplare

ZweigstelleMediengruppeStandorteInteressenkreisStatusVorbestellungenFrist
Zweigstelle: Zeughaus Mediengruppe: BuchRoman Standorte: R 11 McL / OG Romanbibliothek Interessenkreis: Biografie, Kanada Status: Bücher in Bearbeitun Vorbestellungen: 2 Frist:

Inhalt

Geboren in dem winzigen Dorf Smith in Alberta, tauchte Darrel J. McLeod als kleines Kind tief in die Kultur der Cree ein - und in deren Bedrohung. In oft unvorhersehbaren Geschichten erzählt seine Mutter Bertha von ihrer Kultur, ihrer Familie, aber auch den Grausamkeiten, die sie und ihre Schwestern im Internat ertragen mussten. McLeod fühlt sich behütet in ihrer Anwesenheit und genießt die unbeschwerte Zeit mit seinen vielen Geschwistern und Cousins. Die Gerüche des köstlichen Elcheintopfs und des wilden Pfefferminztees prägen ihn ebenso wie das Aufwachsen in der Natur. Seine Mutter Bertha lehrt ihn, auf sein Erbe stolz zu sein und stets auf die Vögel zu hören, die über ihn wachen und ihn an wichtigen Punkten seines Lebens leiten werden.Durch eine Spirale der Gewalt und des Missbrauchs wird Darrels Mutter instabil, und das Leben der Kinder versinkt in einem Chaos. Trotzdem kämpft Darrel darum, eine gewisse Normalität aufrechtzuerhalten: Er geht zur Schule und interessiert sich für Musik, während er viele Male umzieht, immer wieder Zeuge von Gewalt wird, sich um seine jüngeren Geschwister kümmert und von seinem Ersatzvater missbraucht wird. Er muss miterleben, wie auch sein Bruder unter die Räder gerät und sich nach einem Geschlechtswechsel prostituiert - eine Entscheidung, die auch Darrels Erwachsenwerden und seine eigene Identität infrage stellt.Die aufrüttelnde Erzählung von Mamaskatch spiegelt Berthas Versuche wider, mit dem Trauma und dem Missbrauch, denen sie selbst ausgesetzt war, fertigzuwerden. So entsteht ein intensives Porträt einer Familie mit starken Persönlichkeiten, tiefen Bindungen und einer gemeinsamen Geschichte, die alle zwar verbindet, aber auch verfolgt.Wunderschön geschrieben, ehrlich und zum Nachdenken anregend, ist Mamaskatch - benannt nach dem Cree-Wort, das als Antwort auf gemeinsame Träume verwendet wird - letztlich ein dramatischer Bericht über die Überwindung persönlicher und gesellschaftlicher Hindernisse. Trotz der Traumata von Darrels Kindheit entwickelt er eine Resilienz, die ihm hilft, nicht nur zu überleben, sondern zu gedeihen - die Grundlage für ein erfülltes und abenteuerliches Leben."Ein vorbeirasendes, sehr vertrauliches Memoire aus Träumen und Albträumen - lyrisch und griffig, rau und verletzlich, ohne Hemmungen erzählt, aber mit phönixartiger Kraft." - Urteil der Jury 2018 Governor General's Literary Award for Nonfiction

Bewertungen

0 Bewertungen
0 Bewertungen
0 Bewertungen
0 Bewertungen
0 Bewertungen

Details

Verfasser*in: Suche nach diesem Verfasser McLeod, Darrel J.
Jahr: 2021
Verlag: Hohenthann, Traumfänger Verlag
opens in new tab
Systematik: Suche nach dieser Systematik R 11
Interessenkreis: Suche nach diesem Interessenskreis Biografie, Kanada
Altersfreigabe: 14
ISBN: 978-3-941485-82-2
2. ISBN: 3-941485-82-2
Beschreibung: 1. Auflage, 305 Seiten : Illustrationen
Beteiligte Personen: Suche nach dieser Beteiligten Person Groeper, Kerstin [ÜbersetzerIn]; Seiller, Monika [ÜbersetzerIn]
Sprache: Deutsch
Fußnote: Umschlag: Entwicklungsroman über einen Cree-Jungen
Mediengruppe: BuchRoman